Runflat Reifen – Notlaufeigenschaft

Bei Runflat Reifen mit Notlaufeigenschaft wird im Falle eines Reifenschadens die Weiterfahrt (mit verminderter Geschwindigkeit) von bis zu 300 Kilometern zugelassen.

Die Weiterfahrt bei Runflat Reifen werden durch verstärkte Seitenwände gewährleistet.

Da ein Fahrer den Unterschied zwischen drucklosen und vorschriftsmässig befüllten Reifen kaum spürt, ist ein Reifendruck Kontrollsystem Pflicht.
Diese Reifen werden als Runflat Reifen, bzw. Run on Flat Reifen bezeichnet. Je nach Hersteller sind sie mit unterschiedlichen Abkürzungen, auf der Reifenflanke gekennzeichnet.

Bei folgenden Reifenherstellern von Run-Flat Reifen sind die Zusatzbezeichnungen mit den folgenden Kürzeln auf den Reifen vermerkt:

  • ROF (Run on Flat) bei Goodyear und Dunlop Reifen
  • EMT (extended Mobility technology) bei Goodyear Reifen
  • RFT bei Bridgestone/Firestone und Nokian Reifen
  • R-F oder Run flat bei Pirelli Reifen
  • SSR (Self-Supporting Runflat Tire) bei Continental Reifen
  • ZP (zero pressure) bei Michelin Reifen
  • VRFC bei Vredestein
  • HRS bei Hankook
  • ZPS bei Yokohama

Diese Reifen ersparen somit das Mitführen eines Reserverades.